Webiste Banner Kandidatur Grosser Rat Bern 2018 Roger Sauter FDP

„Gemeinsam vorwärts“ – FDP.Die Liberalen – Bern

Gesamterneuerungswahlen für den Grossen Rat und den Regierungsrat am 25. März 2018

729 Frauen und 1382 Männer sind am 25. März diesen Jahres in die 160 Sitze des Berner Grossen Rat
zu wählen (#WahlBE18).

Seit einem Jahr ziehen Regierungsrat und Grosser Rat im Kanton Bern mehrheitlich wieder an einem Strick. Und offenbar in die gleiche Richtung! Was nicht heisst, dass in allen Themen immer gemeinsame Meinungen und Interessen herrschen. Solange eine gesunde und respektvolle Diskussionsgrundlage herrscht, kann dies der Lösung nur förderlich sein.

Damit hat eine langjährige unnütze Verschwendung von Steuergeldern ein Ende und der Kanton bewegt sich wieder vorwärts.
Die ersten Schritte in Richtung gedeihendes Bern sind gemacht, aber es bleibt noch viel zu tun.

Für die Gemeinden als Gemeinderatsmitglied in den Grossen Rat

Voller Motivation, Neugier und mit einem Hauch von Vorurteilen trat ich am 1. Januar 2017 mein Amt als Gemeinderatsmitglied in Bäriswil an. Schnell durfte ich feststellen, dass in einer kleinen Gemeinde mehrheitlich Sachpolitik betrieben wird. Je kleiner eine Gemeinde ist, desto sachlicher wird nach Lösungen gesucht.
In vielen Bereichen sind einer Gemeinde jedoch die Hände durch kantonale und eidgenössische Vorgaben gebunden. Zugegeben: Viele dieser „Fesseln“ haben ihren unterstützenden Zweck.
Viele dieser Regelungen sind einwandfrei. Jedoch gibts es immer wieder Regelungen und Weisungen, die für eine Gemeinde nicht ideal sind. Doch dank unserem Herrschaftssystem – der direkten Demokratie – sind diese vergleichbar einfach anzupassen. Man darf jedoch den Aufwand nicht scheuen!
Kurz gesagt: in der Gemeinde findet das tägliche Leben statt, die Leitschienen dazu entstehen bei Bund und Kanton.

Mein persönliches Engagement

Sachpolitik

Es ist der Bewältigung von Herausforderung und Nutzung von Chancen nicht dienlich, wenn man anders denkende Personen und Gruppen öffentlich angreift oder gar als Ursache oder Teil eines Problems zu sein bezichtigt.
Jede Ansicht und jeder Entscheid hat seinen Ursprung in einer gewissen Begründung und ist somit berechtigt.

Lösungsorientierte Politik

Ich erwarte nicht von jeder Lösung, dass sie die Mutter aller Lösungen ist. Aus meinem beruflichen Umfeld – der Software-Entwicklung – lernte ich den „agilen Ansatz“ schätzen. „Lean“-Lösungen müssen nicht die endgültigen Antworten sein, sondern sind ein schlanker „Schritt auf dem Weg zum Ziel“. In der Regel sind solche Schritte umkehrbar, wenn diese offensichtlich nicht zielführend sind. Man muss einfach die Grösse haben, und eine solche Tatsache eingestehen können.

Gemeinsam für einen gesunden und fairen Wirtschaftsstandort Bern

In Mitteleuropa herrscht eine Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung, die sich seit Dekaden von Jahren etabliert hat. Wir haben uns damit arrangiert und geniessen täglich deren Vorteile und haben zugegebenermassen auch täglich mit den damit verbundenen Herausforderungen zu „kämpfen“. Ich erachte es als sinnvolle und notwendige Aufgabe der Politik, benötigten Freiraum zu schaffen, damit die Wirtschaft ihre täglichen Aufgaben zur Sicherstellung von „Arbeitsplätzen für jedermann“ bewältigen kann. Mein Motto: „Ist die Wirtschaft gesund, hat auch die Gesellschaft die Chance gesund sein!“
Auf der anderen Seite erwarte ich von der Wirtschaft fairen, verantwortungsvollen und sozialen Umgang mit den Arbeitnehmern. Ebenso steht auch der Arbeitnehmer in einer gewissen Verantwortung gegenüber seinem Arbeitgeber.

Die Bildung ist auf die kommenden Veränderungen vorzubereiten

Seit Jahren spürt man die Auswirkungen der „Digitalisierung“. Jetzt, wo dieser logische Fortschritt auch in den kleinsten Unternehmen und in jedem Haushalt angekommen ist, findet sich das Schlagwort in aller Munde und verbreitet eine gewiss Panik vor diesen Veränderungen. Es werden weitere Veränderungen und Auswirkungen von grosser Tragweite auf unsere Gesellschaft zukommen! Ich kann aber auch versichern, es werden mehr Chancen als Gefahren entstehen – sofern wir darauf vorbereitet sind! Die Bildung wird einen höheren Stellenwert geniessen dürfen und müssen. Sparmassnahmen sind genau zu überdenken. Bereits verfügbare Mittel sind effizient einzusetzen!

Politisches Profil visualisiert

Dank Mässigung und Kompromissbereitschaft lösungsorientiert!

weitere Verbindlichkeiten
Gemeinden im Wahlkreis Bern Mittelland Nord

smartvote – Porträt

Haben Sie eine konkrete Frage zu einem meiner politischen Schwerpunkte? Oder gar eine Anregung?
Gerne nehme ich Ihre Anfrage entgegen!